Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Katharina Maulwurf / Für Kathatrina Maulwurf war es wichtig, in der Ergotherapie etwas Handfestes tun zu können.

Für Kathatrina Maulwurf war es wichtig, in der Ergotherapie etwas Handfestes tun zu können.

Auch eine sehr engagierte Ergotherapeutin. Also sehr mit Ton, da habe ich dann also dann meine Ton-Phase gehabt, also handwerklich irgendwas tun, das war für mich irgendwie das Wichtige. Wo ich also gemerkt habe, die Psychologie ist ganz nett, aber die findet im Kopf statt. Also ich brauche etwas Handfestes auch noch. Der Psychologe, ziemlich nett, aber überfordert.
[...]
Und was ich auch nett fand: Die Ergotherapeutin hat ein bisschen den Job der Mobi-Trainerin auch gemacht. Also wir haben uns mal das eine oder andere überlegt und halt so geplaudert. Die hat dann mittwochabends immer so Angebote gemacht und ist dann auch ein oder zwei Mal mit mir raus, Lang-Stock-Training. Um zu gucken, wie finde ich Bordsteinkanten, wie könnte ich mich orientieren. Also überhaupt mal so eine Ahnung zu kriegen, dass es weitergeht und wie es weitergehen könnte.

Rehas bei Sehbehinderung und Asthma

Artikelaktionen