Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Norbert Merkle / Norbert Merkle fand den Preis für das Beistellbett für seine Frau nicht gerechtfertigt.

Norbert Merkle fand den Preis für das Beistellbett für seine Frau nicht gerechtfertigt.

Was hat die Reha finanziell für Sie bedeutet?
Zu der, gut, es war natürlich zu der Zeit, war ich ja schon länger krank geschrieben. Das heißt, ich habe Geld von der Krankenkasse bekommen. Das waren schon Einschnitte. Dann die Reha selbst. Ich glaube, ich musste da einen Beitrag, ich weiß gar nicht wie viel, musste ich, glaube ich, selber leisten. Aber ich weiß es nicht mehr. Aber es ist nicht so gewesen, dass ich es als Negatives behalten hätte. Was ich etwas schoflig fand, war natürlich der Besuch meiner Frau, dass sie da, also da hätte sie auch in ein gutes Hotel gehen können. Das finde ich, das passt nicht. Also von ihr, von uns Geld zu verlangen, dass sie auf einem Beistellbett mit einer nicht gerade besonderen Matratze schlafen darf, was ja dann auch, würde ich mal sagen, sehr zum therapeutischen Erfolg beiträgt. Da noch so Pensionspreise abzuverlangen, das finde ich vollkommen daneben. Das ist wirklich ein Witz gewesen. Nein, sonst ist eigentlich finanziell bei mir nichts Negatives hängen geblieben, dass ich da jetzt hätte viel bezahlen müssen oder so etwas.

Psychosomatische Reha bei Burnout

Artikelaktionen