Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Alexander Huetzing / Alexander Huetzing ist nicht in ein Loch gefallen, weil die Selbsthilfegruppe als Mutmacher und Rückhalt fungierte.

Alexander Huetzing ist nicht in ein Loch gefallen, weil die Selbsthilfegruppe als Mutmacher und Rückhalt fungierte.

Und
natürlich die Frage: Falle ich jetzt in ein Loch? Oder nicht in ein

Loch? Mir hat dabei ganz gut die Selbsthilfegruppe geholfen in

[Stadt]. Zunächst war ich da erst einmal so ein bisschen hier
drinnen
und habe da einmal geschaut, was da so abläuft und habe
gesagt:  "Nein, das ist eigentlich nichts für mich, die
sind
alle zu alt, die Leute." Es ist jetzt nicht so meine
Kragenweite. Und
dann hat man mich aber gebeten, ich sollte doch jetzt
einmal dem
Chef-Team- in dem Führungsteam dabei sein.<br
/>Okay und dann habe ich da meinen Fuß reingestellt. Und es
gab auch dann in dieser Gruppe
einige Leute, die haben mir echt Mut
gemacht. Ich denke jetzt an so
einen 90 Jährigen oder 92
mittlerweile, der hat seine Hormontherapie
seit 20 Jahren. Und der ist
immer noch so munter und putzig und das ist
unglaublich. Da habe ich
gesagt: Der ist so wahnsinnig alt und ist immer
noch so lustig, der
macht mir extrem Mut. Und da gab es mehrere solche
Mutmacher. Und dann
habe ich gedacht: Wenn es das gibt, dann werde ich
auch ein
Mutmacher. Ich kann dann ich eigentlich nur davon profitieren,
weil
die geben mir Mut, die geben mir einen Rückhalt, da
kann ich mich
mit Fragen hinwenden und da gibt es auch für mich eine

Möglichkeit, mich selbst zu
informieren.

Artikelaktionen