Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Bernd Voigt / Bernd Voigt war nach der Biopsie ein paar Tage geschwächt und froh, dass seine Frau ihn nach Hause fahren konnte.

Bernd Voigt war nach der Biopsie ein paar Tage geschwächt und froh, dass seine Frau ihn nach Hause fahren konnte.

Es ist ja so:
Um zur Uniklinik zu kommen, müsste man also ein öffentliches
Verkehrsmittel benutzen, aber nach solch einer umfangreichen Biopsie,
die bei mir gemacht wurde, wäre es also nicht gerade angeraten
gewesen, per Straßenbahn und Zug nach Hause zu fahren. <br
/><br />Wir sind dann mit dem Auto hingefahren und da
meine Frau glücklicherweise auch einen Führerschein hat, hat
sie mich dann wieder nach Hause gefahren. Und ich muss dazu sagen, ich
wäre gar nicht in der Lage gewesen, selbst zu fahren, das hatte mir
der Arzt allerdings vorher gesagt. Da war ich doch ganz schön
angekratzt an dem Tag. <br /><br />Das hat dann so
eineinhalb, maximal zwei Tage gedauert und dann war das wieder okay.
Bei der Biopsie wird ja direkt eine Gewebeprobe entnommen und bei der
Vielzahl der Entnahmen, die gemacht wurden, ist man dann schon etwas
geschafft, das muss ich dazu sagen. Der Arzt hatte mir auch gesagt, dass
er die Biospie mit Bildschirmunterstützung macht, um zu versuchen,
ein möglichst objektives Urteil zu bekommen. <br
/>

Artikelaktionen