Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Oliver Schmittke / Oliver Schmittke empfielt eine stationäre Reha, da man dort richtig aus dem Alltagsstress herauskommt.

Oliver Schmittke empfielt eine stationäre Reha, da man dort richtig aus dem Alltagsstress herauskommt.

Hast Du einen Tipp, Ratschläge für Betroffene, die sich überlegen: Mache ich eine Reha?
Wenn ich etwas empfehlen würde: Keine ambulante Reha, in jedem Fall. Weg aus dem gewohnten Umfeld, so dass gewisse Stressfaktoren einfach nicht da sein können. Ich konnte in dieser Reha gar keinen Stress haben. Der einzige Stress, den ich hatte, war vielleicht, dass ich eine Minute zu spät kommen könnte zu irgendeiner Anwendung. Und das war nie der Fall.
Es war zwar extrem getaktet, aber ich glaube, es ist wichtig, aus dem eigenen Umfeld herauszukommen. Denn selbst wenn es die Familie ist, die einem insgesamt gut tut, gibt es dann doch solche Situationen: Ich habe mich mit meiner Tochter irgendwann mal gefetzt im Nachhinein, wobei ich dann dachte: Das hat es in der Rehaphase einfach nicht geben können, weil wir nicht zusammen waren.
Und wenn sie dahin kommt, weiß sie genau: Ok. Jetzt bin ich hier Papa besuchen, dann habe ich mich auch ordentlich zu benehmen. Das würde im gewohnten Umfeld wahrscheinlich nicht so der Fall sein. Und ich glaube, dass man einen vollkommen aus dem Rennen nimmt, ist etwas, was ich vorher natürlich nicht wollte. Ich wollte weitermachen, aber das nimmt man in der Situation ganz anders wahr.

Neurologische Reha nach einem Schlaganfall

Artikelaktionen