Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Christian Lorenz / Für Christian Lorenz war es entlastend, sich nur wenigen Kollegen anzuvertrauen.

Für Christian Lorenz war es entlastend, sich nur wenigen Kollegen anzuvertrauen.

Also das war ganz schön einfach so.
Das erweiterte Umfeld, das hat so zu mir gestanden und hat das so ein
bisschen abgesichert. Das waren zwei, nein drei sehr enge Freunde, mit
denen ich auch im beruflichen Feld kooperiere und das war natürlich
extrem gut. Ich hatte dann jemanden, die wussten was Sache ist, sodass
ich das ansonsten im erweiterten beruflichen Feld ziemlich
unauffällig gestalten konnte. Das hat sonst keiner gemerkt, sowieso
nicht, davon hatte niemand eine Peilung gehabt, dass ich jetzt nun
gerade einen metastasierten Tumor habe. Außer die, denen ich es
gesagt habe. <br />Und die wiederum haben zunächst dicht
gehalten und haben mich unterstützt quasi und das war sehr
angenehm. Irgendwie ist es dann doch herumgegangen, ich weiß nicht
an welcher Stelle das passiert ist, aber jetzt ist es auch egal halt.
Aber damals war mir das nicht egal, dass die Leute das wissen. Also
zumindest nicht im beruflichen Umfeld. Also eigentlich lag ich
zunächst überhaupt nicht falsch. Die Leute, denen ich da
vertraut habe, mit denen ich dann darüber geredet habe, das war
sehr entlastend, muss man wirklich
sagen.

Artikelaktionen