Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Guenther Neumann / Guenther Neumann schätzt heute die Selbsthilfegruppe und hätte früher vieles anders gemacht.

Guenther Neumann schätzt heute die Selbsthilfegruppe und hätte früher vieles anders gemacht.

Aber trotzdem
möchte ich sagen, eine Selbsthilfegruppe ist eine Einrichtung, die
eigentlich gar nicht zu vermissen, ich möchte beinahe sagen, gar
nicht zu bezahlen ist. Denn wir wissen ja alle, die Ärzte haben
doch wenig Zeit. Und dieses persönliche Gespräch zwischen Arzt
und Patient wird zwar immer behauptet, das findet statt. Aber ich
glaube, es wird wenig, wenig wirklich durchgeführt. Und insofern
ist natürlich eine Selbsthilfegruppe eine gute Einrichtung. Es
bringt jeder seine Erfahrungen, sein Wissen ein und wir reden
darüber. <br />Was ich allerdings sehr, sehr vermisse:
Es kommen höchst selten Leute, die noch keine Therapie- oder die
noch nicht therapiert worden sind, in die Selbsthilfegruppe. Und das
vermisse ich sehr, denn gerade dieses Gespräch, bevor irgendeine
Therapie begonnen wird, ist ja unwahrscheinlich wichtig. Denn ich
weiß es von mir, ich wusste gar nichts. Ich habe mich total auf den
Arzt verlassen, was der mir gesagt hat, das habe ich geglaubt. Und man
würde tatsächlich vieles, glaube ich, anders machen, wenn man
darüber irgendwie informiert
wird.

Artikelaktionen