Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Das Team

Das Team

Hinter jedem Erfahrungsbereich auf krankheitserfahrungen.de steht ein Team aus Wissenschaftler:innen, die ein Forschungsprojekt für DIPEx durchführen. Der Erfahrungsbereich Brustkrebs bei Frauen wurde von der Forschungsgruppe DIPEx Onkologie erstellt.

 

Das Team DIPEx Onkologie

Der Erfahrungsbereich Brustkrebs bei Frauen wurde von der Forschungsgruppe DIPEx Onkologie an der Berlin School of Public Health, Charité - Universitätsmedizin Berlin in Zusammenarbeit mit der Freiburger DIPEx-Arbeitsgruppe erstellt. Das Team DIPEx Onkologie bestand aus Prof. Dr. Christine Holmberg, Prof. Dr. Jacqueline Müller-Nordhorn, Luise Olesch, M.A. Yvonne Adam, Dr. Georgia Samaras und Jennifer Hartl.

null

(von links nach rechts) Luise Olesch, Christine Holmberg, Yvonne Adam, Georgia Samaras. Nicht auf dem Bild: Jennifer Hartl und Jacqueline Müller-Nordhorn.

 

Beirat

Dr. med. Nikola Bangemann, Oberärztin des Brustzentrums der Klinik für Gynäkologie Campus Mitte der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Dr. med. Susanne Brandner, Ärztin in Fachweiterbildung Gynäkologie und Geburtshilfe, Frauenklinik Krankenhaus Düren

Anja Böhm, Ambulante Sozialberatung am Charité Comprehensive Cancer Center, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Dipl.-Psych. Esther Brodkorb, Psychoonkologie am Charité Comprehensive Cancer Center, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Brunhild Dicks, Leiterin der Selbsthilfegruppe Brustkrebs am Charité Comprehensive Cancer Center, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Dr. rer. nat. Ute Goerling, Leiterin der Psychoonkologie am Charité Comprehensive Cancer Center, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Gudrun Kemper, Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V., Breast Cancer Action Germany

Marion Natalie Masnick, Breast Care Nurse im Brustzentrum der Klinik für Gynäkologie Campus Mitte der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Dr. med. Miriam Ortiz, Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde Berlin-Mitte, Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Dipl.-Psych. Dana Pelczar-Kostyra, Psychoonkologin in der "krebsberatung berlin", Psychosoziale Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige Selbsthilfe Krebs e.V.

Priv.-Doz. Dr. med. Christiane Richter-Ehrenstein, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Klinikum Frankfurt /Oder

Dr. med. Michael Teut, Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde Berlin-Mitte, Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

 

Unterstützung bei der Suche nach Interviewpartnerinnen

Abteilung für Psychoonkologie des Charité Comprehensive Cancer Center

Frauenselbsthilfe nach Krebs, insbesondere Karin Meißler, Bundesvorsitzende sowie Ulrike Voß-Bös, stellvertretende Bundesvorsitzende

Brustzentrum des Charité Comprehensive Cancer Center, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Abteilung für Psychoonkologie, Klinik für Tumorbiologie an der Universität Freiburg

Breast Cancer Action Germany

Unser Dank gilt auch allen anderen, die durch ihre Posts im Netz oder durch die Verteilung der Flyer geholfen haben, unser Projekt bekannt zu machen.

 

Technische Umsetzung

in Berlin: Eric Badstübner, Arne Borchert, Tim Repke
in Freiburg: Stanislav Ramine, Wolfgang Stickel, unterstützt vom Rechenzentrum Freiburg, insbesondere Herrn Jörg Zembruski u. Dr. Raphael Pesché
in Göttingen: Sven Wedeken

 

Beratungsteam

Kolleg:innen der Berlin School of Public Health der Charité - Universitätsmedizin Berlin, besonders Tarek El Shanawany, Linda Gerresheim, Bettina Keller, Sophie Meska, Tamara Mittag, Martin Schultze und den Mitgliedern der Qualitativen Forschungsgruppe.

Freiburger Team DIPEx, besonders Gabriele Lucius-Hoene, Sandra Adami, Martina Breuning.

Artikelaktionen

Förderung dieses Erfahrungsbereichs

Der Erfahrungsbereich Brustkrebs bei Frauen wurde gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen des Nationalen Krebsplanes und wurden von einer Arbeitsgruppe an der Berlin School of Public Health, Charité - Universitätsmedizin Berlin in Zusammenarbeit mit der Freiburger DIPEx-Arbeitsgruppe durchgeführt.