Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Doris Teller / Nach der Kur, dem Strumpftragen und vielen Lymphdrainagen ist das Lymphödem von Doris Teller wieder weg.

Nach der Kur, dem Strumpftragen und vielen Lymphdrainagen ist das Lymphödem von Doris Teller wieder weg.

Jetzt hatten Sie gesagt, Sie hatten oder Sie haben noch ein Lymphödem?

Gehabt, ich habe es gehabt. Das ist zum Glück einigermaßen wieder gut geworden und man sieht auch nichts, also es ist fast nichts mehr.

Das haben Sie in der Kur hinbekommen?

Ja, in der Kur. Es ist auch in der Kur gekommen. Ich nehme an, dass ich bei der ersten Kur vorher zu viel gemacht habe, Koffer packen, gewaschen und hin und her. Und am dritten Tag habe ich auf einmal so eine ganz dicke Hand gekriegt und dann haben die es mir erst immer fest gebunden, bis der Strumpf fertig war. Da ist so ein Orthopädengeschäft im Haus gewesen und dann habe ich den Strumpf angepasst gekriegt und dann Lymphdrainage bekommen, auch zu Hause noch. Und den Strumpf habe ich zu Hause auch noch eine ganze Weile getragen. Und dann hat es sich aber auf einmal so gut reguliert, dass es jetzt ohne Strumpf okay ist.

Wie lange war das, wo Sie den Strumpf tragen mussten?

Ich glaube über ein Vierteljahr, wenn nicht sogar noch länger. Das kann ich Ihnen jetzt gar nicht mehr so genau sagen. 

Aber das ist ja schön, dass sich das wieder reguliert hat.

Ja, da bin ich auch froh, weil das ist nämlich auch keine angenehme Sache mit so einem Strumpf, die ganze Hand ist eingepackt bis da oben hin und auch vom Arbeiten oder vom Schreiben her, die ganzen Finger sind eingepackt. Aber man schafft alles. Es geht alles, irgendwo findet man dann seine Tricks raus, wie es am besten geht. Und ich denke, auch die Lymphdrainage hat viel damit zu tun, ich habe die dann auch eine lange Zeit danach noch bekommen und ich denke, dass das auch viel geholfen hat, dass sich das wieder reguliert hat.

Artikelaktionen