Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Tova Goldblum / Tova Goldblum erlernte die Technik der Visualisierung. Das habe einen positiven Effekt auf ihren Krankheitsverlauf.

Tova Goldblum erlernte die Technik der Visualisierung. Das habe einen positiven Effekt auf ihren Krankheitsverlauf.

Ja und in einer der Kuren, die ich gemacht habe, habe ich Visualisierung gelernt. Und ich habe diese Visualisierung akkurat gemacht, wie auch die Entspannungstherapie, die wir gelernt haben und so. Ich kann sehr schön phantasieren, ich kann träumen und ich habe drei Zwerge. Und diese drei Zwerge, einer hat eine Hacke, einer hat einen Spaten und einer hat einen Eimer. Und ich liebe Gartenzwerge und ich habe drei Gartenzwerge. Ich wollte nicht Piranhas und so, was die anderen hatten, die anderen hatten tatsächlich so Räuberdinger. Nein, ich habe drei kleine, nette Zwerge und ich habe sie überall hingeschickt, wo ich dachte, dass es eventuell etwas gibt. Und die haben gehackt und gemacht und rausgeschüttet und weggebracht und so. Bei den Untersuchungen- und im ersten Jahr musste ich jedes Quartal Blutuntersuchungen machen, haben sie gesagt, ich habe Blutwerte als ob ich nie eine Krankheit hatte. (...) <br />Ich habe gefühlt, dass es mir gut geht, die Blutwerte waren gut, das alles war gut. Ich habe gesehen: Ich kann reisen, ich kann all diese Sachen machen, das Leben wieder in den Griff nehmen. Ich habe Freude am Leben und ich habe gesagt: "Hier, die Metastasen sind zurückgegangen." Ich habe es nicht auf die Medikamente am Anfang geschoben, ich habe es auf die Visualisierung zurückgegeben und ich habe verstanden, dass wir irgendwie bei uns irgendeine Kraft haben. Und genau wie dieses Psychische dafür gesorgt hat, dass ich es gekriegt habe, kann ich durch die Psyche dafür sorgen, dass es weggeht. Und so habe ich es tatsächlich gedacht und gemacht.

Artikelaktionen