Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Waltraud Amann / Waltraud Amann hat seit 20 Jahren Wechseljahresbeschwerden.

Waltraud Amann hat seit 20 Jahren Wechseljahresbeschwerden.

Besonders schlimm finde ich ja diese Wechseljahresbeschwerden. Ich habe ja praktisch seit 20 Jahren Wechseljahresbeschwerden. Das glaubt mir immer gar keiner, aber ich habe seit 20 Jahren Hitzewallungen. Also man gewöhnt sich auch daran, aber angenehm ist es nicht.
Und Schlafstörungen hatte ich eigentlich auch immer. Es gab immer Phasen, wo ich nicht gut geschlafen habe und nachts aufgestanden bin und das war natürlich in der Zeit als ich noch berufstätig war, nicht so schön. Aber das haben die alle auf das Medikament zurückgeführt. Aber was soll man machen, da muss man dann eben durch.

Viele klagen auch über Gewichtszunahme?

Nein, das ging eigentlich, muss ich sagen. Also jetzt mit diesem [Wirkstoff: Fulvestrant], da habe ich auch das Gefühl, ich nehme zu. Aber nun habe ich auch Probleme mit meiner Schilddrüse und da soll man auch zunehmen, also kann man das nicht immer so einwandfrei zuordnen.
Und ich muss auch sagen, das macht mir eigentlich nicht so Probleme. Wenn ich ein bisschen dicker bin, bin ich ein bisschen dicker. Hauptsache es geht mir gut. Also, das finde ich nicht so problematisch, muss ich sagen. Da habe ich nicht so ein Problem damit, solange ich nicht auseinandergehe wie ein Hefeteig. Dann bin ich eben ein bisschen schwerer. Also das fand ich nie so schlimm. Darüber würde ich mir nicht so den Kopf zerbrechen. Da gibt es ganz andere Sachen, die schlimmer sind.

Zum Beispiel?

Na ja, eben diese Hitzewallungen zum Beispiel. Gerade wenn ich jetzt einmal so Sitzungen oder so hatte und merkte: Jetzt wird Dir so heiß. Das fand ich dann schon sehr unangenehm. Also zum Glück hatte ich ja dann das Gefühl, das merkt eigentlich gar keiner, aber für mich selber war das schon sehr unangenehm.
Also das muss ich schon sagen. Das war eigentlich mit das Gravierendste. Aber das ist natürlich auch so, man weiß ja nicht, wenn man Beschwerden hat, wo kommen die jetzt her? Ich kann ja dann nicht jede Körperreaktion nur auf die Tabletten zurückführen. Vielleicht hätte ich das sowieso gehabt, das ist ja sowieso das Problem jetzt auch mit dem Alter, wenn mir die Knochen wehtun jetzt: Kommt das nun von dem Medikament? Oder hätte ich das vielleicht sowieso gehabt?
Und das war ja auch damals schon so. Ich habe ja auch Osteoporose. Wenn mir da etwas wehtut- ich kann das ja nicht alles nur auf dieses Medikament zurückführen, das ist vielleicht auch eine ganz normale Alterserscheinung.
Deshalb ist es immer schwierig, wenn mich jemand nach Nebenwirkungen fragt, wo ich das nicht genau sagen kann: Das kommt jetzt direkt davon. Bei den Wechseljahresbeschwerden ist es schon klar, die hätte ich wahrscheinlich sonst nicht mehr. Aber wenn mir die Knochen wehtun, die hätten mir vielleicht auch so wehgetan aufgrund meines Alters. Also das kann man nicht immer so genau zuordnen.

Artikelaktionen