Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Dieter Loewe / Wenn Dieter Loewe zu wenig trinkt, kommt es manchmal zu Pannen.

Wenn Dieter Loewe zu wenig trinkt, kommt es manchmal zu Pannen.

Sie hatten vorhin was mit dem Trinken erwähnt.
Ja. Man sollte immer viel trinken. Und der Dickdarm tut ja die Flüssigkeit für den Körper aufnehmen. Der hat ja die Aufgabe, die Flüssigkeit von dem, was man zu sich nimmt, in den Körper einzuführen. Und wenn man zu wenig trinkt. Und wenn man gerade noch wenig Darm hat, Dickdarm hat. Dann ist es, meine ich, gravierend, wenn man zu wenig trinkt. Also zwei Liter sollte man trinken. Wobei nicht alles, was flüssig ist, als Flüssigkeit gilt.
Haben Sie bestimmte Erfahrungen damit gemacht?
Im Prinzip schlechte Erfahrungen, weil ich ein schlechter Trinker bin. Ich trinke wahnsinnig gerne Kaffee und auch viel, relativ viel Kaffee und trinke zu wenig Wasser. Oder Tee zum Beispiel, ist ja auch so was wie Wasser, so was. Und dann habe ich natürlich immer öfters einen verhärteten Stuhlgang, der auch zu Pannen führt, weil sich dann die Versorgung löst zum Teil.
Und wenn ich dann so, wenn der Stuhlgang so brockenweise kommt, so wie bei den Hasen. Wenn dann so Bröckchen kommen, dann weiß ich: Oha, jetzt musst du aber unbedingt trinken. Also daran merke ich immer, erinnert es mich immer, dass ich zu wenig getrunken habe. Das passiert immer wieder.

Artikelaktionen