Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Emil Groh / Emil Groh hat der Aufenthalt auf einer Palliativstation sehr geholfen.

Emil Groh hat der Aufenthalt auf einer Palliativstation sehr geholfen.

Ich habe jetzt zum Beispiel. War ich jetzt in einer Palliativstation. Das hat mir sehr gut geholfen. Ich habe also Fieber bekommen und Wasser in den Beinen. Ich habe im Mund so raue Stellen, Blut kam auch mal ein bisschen raus da oben. Und das ist aber wieder alles weg. <br />Und habe dann die Palliativstation aufgesucht und war da eine Woche. Und muss sagen, es war wunderbar. Also ich kann nur jedem empfehlen: Wenn er in das letzte Stadium kommt, dass er das auch wirklich dann annimmt und Nutzen draus zieht. <br />Ich fühle mich jetzt wieder, ich will nicht sagen stark, aber besser auf jeden Fall. Ich war praktisch auf so einem Null-Level. Ich konnte nicht mehr arbeiten. Ich konnte nicht mehr putzen. Ich konnte nicht mehr. Ich konnte gar nichts mehr machen. Also es war ganz furchtbar. Und war richtig froh, dass ich da sein konnte. <br />Und da war auch eine Psychologin. Und es waren- das ganze Personal, waren sie wirklich sehr, sehr freundlich und sehr nett. Ich habe Fußreflexzonenmassage bekommen. Das war eine schöne Sache, muss ich sagen.

Artikelaktionen