Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Gerd Osten / Gerd Osten lag es frei mit zu entscheiden, er ließ sich aber auf die Empfehlungen der behandelnden Ärzte ein.

Gerd Osten lag es frei mit zu entscheiden, er ließ sich aber auf die Empfehlungen der behandelnden Ärzte ein.

Also der Vorschlag. Das sind natürlich immer Vorschläge, wo man sagen kann: "Nein, die Bestrahlung will ich nicht haben. Oder ich habe eine Phobie vor Apparaten. Ich halte das nicht aus. Ich verzichte auf die Bestrahlung." Das hätte ich auch jederzeit sagen können. <br />Aber ich wollte ja das Optimum raus holen. Und ich hatte keine Angst vor diesen Geräten. Und ich hatte ja auch für solche Behandlungen schon bei Kindern Narkose gemacht und so was. Also es war alles irgendwie natürlich. Vertrautes Terrain sozusagen. <br />Also habe ich mich da in das Schema reingefügt, was er als das Optimale empfohlen hat. Also für mich war klar, er ist der Fachmann. Und ich mache da mit. Ich will den Krebs los sein. Und ich will überleben. Und meine Kinder brauchen mich noch. Und dann machen wir das halt alles nach der Richtschnur, die sich als am besten rausgestellt hat. <br /><br />

Artikelaktionen