Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Lotte Buchs / Lotte Buchs wurde von ihrer Familie unterstützt und übte vor dem Spiegel.

Lotte Buchs wurde von ihrer Familie unterstützt und übte vor dem Spiegel.

In dem Endbericht der Klinik in [Stadt] steht: „Die Patientin nahm ihr Stoma nicht an.“ – Ja. Das musste ich- ich musste erst damit zurechtkommen, dass ich am Bauch jetzt ein Loch habe, was also geschlossen werden musste mit einem Beutel. Und ich muss sagen, mein Mann war der Erste, der das die erste Zeit versorgt hatte.
Der hatte da absolut keine Schwierigkeiten mit. Und meine Tochter fand das auch witzig, ja. Die sagt: „Mami, du musst, du musst. Das gehört jetzt zu dir. Und du bist nachher alleine zuhause, du musst das können. Da kann nicht jeden Tag jemand kommen und dir das machen.“ Und das musste ich lernen.
Wie haben Sie das gelernt?

Wie habe ich das gelernt. Ja ich habe mich vor den Spiegel gestellt und habe den Beutel rangehalten, damit er auch richtig aufs Loch kommt. Und, ja, so habe ich das gelernt. Und jetzt geht das, also blind kann ich das jetzt anlegen.

Artikelaktionen