Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Lotte Buchs / Lotte Buchs hatte anfangs Angst, irgendwohin alleine zu fahren.

Lotte Buchs hatte anfangs Angst, irgendwohin alleine zu fahren.

Ich bin zum Anfang nicht alleine weggegangen. Weil ich Angst habe, mir passiert etwas unterwegs. Und das ist erst im Laufe der- also ich bin nur mit meinem Mann- wenn mein Mann da war, dann sind wir auch in die Stadt gefahren. Ich bin nie alleine irgendwo hingefahren. Aus Angst. Also ich war sehr am Haus gekoppelt. Das ist erst im Laufe der Zeit gekommen, wo es mir wirklich besser ging und ich besser damit um- also man muss damit umgehen können, um erwachsen damit zu werden.
Was hat Ihnen geholfen, dass diese Angst weniger geworden ist? Sie gehen ja jetzt alleine aus dem Haus.
Ja mein ganzes- ja, mein ganzes Befinden. Es hat sich eingespielt mit dem Fluss des Darmes. Ich konnte das besser kontrollieren und dadurch wusste ich auch, wann ich weggehen kann. Aber wie gesagt, das braucht eben eine Zeit. Und darüber müssen die Patienten auch Klarheit haben, dass das nicht von heute auf morgen- die können nicht nach Hause kommen und können dann am nächsten Tag fröhlich in die Stadt marschieren. Also das braucht eine Zeit, bis der Darm das so macht, wie man es möchte.

Artikelaktionen