Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Maria Rich / Maria Richs Kindern fiel es schwer, über ihre Ängste zu reden und sie versuchten, die Mutter zu entlasten.

Maria Richs Kindern fiel es schwer, über ihre Ängste zu reden und sie versuchten, die Mutter zu entlasten.

Wie war es mit den Gesprächen mit den Kindern?
Das ist ein schwieriges Thema, weil sie nicht darüber reden. Ich habe erfahren, dass Kinder in dem Alter große Ängste haben. Und ich vermute mal, dass das bei ihnen auch so ist. Ein gutes Hilfsmittel war, mit ihnen über die Krankheit zu reden, wenn wir über die Krebserkrankung meiner Freundin sprachen. Es fiel ihnen schwer, mich persönlich anzusprechen. Und ich habe auch gemerkt, dass sie in der Zeit versucht haben, mir viel abzunehmen und auch keine Probleme zu bereiten. Sie haben nicht mit Protesten reagiert. Sie haben sich schulisch ins Zeug gelegt. Die haben gelernt und gelernt. Und das war ihre Reaktion, um mich zu entlasten. Ich habe ihnen meine Gesprächsbereitschaft signalisiert, die sie selten in Anspruch nahmen.
Hat sich die Beziehung zu den Kindern verändert?
Ja, aber auch deshalb, weil sie älter und reifer geworden sind. Beide Kinder sind, wenn man Gleichaltrige nimmt, wesentlich erwachsener.

Artikelaktionen