Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Anita Wagenschmidt / Anita Wagenschmidt passt ihre Insulinmenge an ihre jeweiligen Aktivitäten an.

Anita Wagenschmidt passt ihre Insulinmenge an ihre jeweiligen Aktivitäten an.

Interviewerin: Und Sie haben gerade gesagt, dass Ihnen das mit der Unterzuckerung schon mal passiert ist. Also können Sie mir noch mal davon erzählen?

Ja, ja, das ist ein, diese Unterzuckerung, das ist ein ganz fürchterlicher Zustand. Und zwar passiert das auch leicht, wenn man Alkohol trinkt und nicht genügend Kohlenhydrate oder Süßes aufgenommen hat. Und das ist dann so ein schleichender Prozess. Und mit einem Mal bekommt man Schweißausbrüche und fängt zu zittern an und ist auch gar nicht mehr ganz klar im Kopf. Man wird irgendwie so unkonzentriert. Und dann muss man ganz schnell schauen, dass man Traubenzucker zu sich nimmt. Und da habe ich jetzt flüssiges Traubenzucker und das schmeckt mir am besten. Das ist so eine kleine Tube. Und ja, dieser Traubenzucker gefällt mir besser als in Tablettenform. Und wenn ich dann bei der Unterzuckerung den Zucker gemessen hatte, da hatte ich schon 35 oder 40. Und das ist schon ein bedenklicher Zustand. Und jetzt bin ich irgendwie mit dem, nachdem mir das ein paar Mal passiert ist, bin ich vorsichtiger und spritze weniger Insulin, wenn ich Alkohol trinke. Weil die Leber, die den Zucker produziert, bei Alkoholgenuss mit dem Abbau des Alkohols zu tun hat und dadurch erfolgt dann diese Unterzuckerung. Und da spritze ich dann vorher eben nicht so viel Insulin und nehme in Kauf, dass der Zuckerspiegel wieder etwas höher wird und bin dann später irgendwie, lebe ich dann wieder ein bisschen gesünder oder vernünftiger. Also man kann ungemein viel lernen. Und dann habe ich auch den Fehler schon mal gemacht, dass ich vor der Gymnastikstunde normal Insulin gespritzt habe und normal gegessen. Und habe mich dann hinterher gewundert, dass ich in den Unterzucker gekommen bin durch die Bewegung in der Gymnastik. Und jetzt mache ich das so, dass ich bevor ich in die Gymnastik gehe, nur die Hälfte Insulin spritze oder gar nicht. Weil das Frühstück durch die Bewegung wieder normal abgebaut wird. Und seitdem ich diese Erfahrung gemacht habe, mit der Unterzuckerung, klappt das auch besser und diese Erfahrung wende ich jetzt so an.

Artikelaktionen