Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Beate Schmitz / Beate Schmitz glaubt, dass neben dem Insulin das ‚Frustessen‘ zu ihrem Übergewicht beigetragen hat. Für dies könne auch das Schimpfen ihres Arztes ein Auslöser sein.

Beate Schmitz glaubt, dass neben dem Insulin das ‚Frustessen‘ zu ihrem Übergewicht beigetragen hat. Für dies könne auch das Schimpfen ihres Arztes ein Auslöser sein.

So, Sie gehen zum Doktor, kriegen einen auf den Sack, weil Sie zugenommen haben, der macht Sie wieder frisch. Und dann staut sich das bei mir ja alles. Und dann bin ich innerlich so aufgewühlt und dann geh ich nach Hause und sage: „So, heute isst du dies das und jenes.“

Interviewerin: Und dann ?

Ja und dann ess‘ ich das, was ich vorher gar nicht gegessen habe. Ja ! Und jedes Mal wenn ich solche Sätze gehört habe, da bin ich nach Hause, frustriert nach Hause, und hab dann überlegt: „So, was kannst du jetzt essen?“ Das war dann meistens wie so ein Frustessen. Was ich dann angelegt habe. Aber wie gesagt, das war dann auch Jojo-Effekt, weil ich auch sehr viel dann auf Insulin umgestellt worden bin. Das war 2002 auf Insulin. Und dann bin ich so hoch eingestellt gewesen, dass das Insulin praktisch immer noch dicker gemacht hat. Denn des Insulin hat ja nichts freigegeben, es hat ja alles festgehalten. Und jetzt bin ich seit 3 Wochen wieder umgestellt und ich spritze ungefähr 40 Einheiten weniger als vorher, und hab jetzt 6 Kilo abgenommen, in 3 Wochen.

Artikelaktionen