Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Beate Schmitz / Beate Schmitz graut es manchmal davor, ihre Blutwerte mit dem Arzt zu besprechen, wenn sie selbst das Gefühl hat, dass sie nicht gut sind

Beate Schmitz graut es manchmal davor, ihre Blutwerte mit dem Arzt zu besprechen, wenn sie selbst das Gefühl hat, dass sie nicht gut sind

Ganz normalen Termin? Ja, ganz normaler Termin. Das ist einmal quartalsmäßig. Da musste ich das erste Mal morgens nüchtern hin, zum Blutabnehmen und zwei Tage später musste ich dann eben zur Besprechung. Und da bin ich das letzte halbe Jahr schon immer mit aufstehenden Haaren hingegangen. Weil ich immer gedacht habe: „Was kommt jetzt wieder?“ Aber irgendwie hatte ich das auch im Gefühl, dass die Werte nicht gut waren. Denn man sieht es ja auch, wenn man selber gemessen hat und man hat wirklich nur hohe Werte. Dann kann auch der pH-Wert nicht besonders gut sein. Dann krieg ich ja wieder Druck und dann gehe ich immer hin und sage: „Ich möchte mein Todesurteil.“
Naja, er kann mich ja wieder fertig machen.

Artikelaktionen