Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Hertha Pfeiffer / Stets volle Kochtöpfe gab es auch in der Familie von Hertha Pfeiffer.

Stets volle Kochtöpfe gab es auch in der Familie von Hertha Pfeiffer.

Ich war schon immer stabil, weil ich starke Knochen hatte, mal so sagen. Und gegessen? Naja, was hat man früher auf dem Lande – wir haben geschlachtet, weil wir noch Personal hatten, die mit verpflegt werden mussten. Weil mein Vater war Melker gewesen, da hatten wir immer Leute gehabt, also, da haben wir genug – also, da hätt’ ich nie dran gedacht, dass man da mal Zucker kriegt. Also später hinein mal so sagen. Immer volle Kochtöpfe gehabt, immer gekocht, gebacken, alles. Aber ich hätte nie dran gedacht, dass man Zucker irgendwie mal davon kriegt. Aber ich – das ist bei mir wohl erst so richtig rausgekommen – dieser Schock, wie meine Mutter verstorben war, das hat mir wohl denn zu schaffen gemacht. Und dann fing das bei mir an. Also nicht so, weiß nicht – naja. Bis ich dann zum Arzt gegangen bin und die mir die Bestätigung dann – dass ich Zucker hatte.

Artikelaktionen