Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Holger Schneider / Holger Schneider führte während seiner Kur viele Einzelgespräche und erlernte so das Spritzen.

Holger Schneider führte während seiner Kur viele Einzelgespräche und erlernte so das Spritzen.

Dann wurde auch in den Einzelgesprächen, die man da auch führte mit einer Diätassistentin, mit einer Frau, die einem beibrachte - ich weiß nicht, wie die sich nennen - das ist also keinen Ärztin gewesen. Wie man - ist irgendeine Schwester gewesen - wie man spritzt, was man macht, wenn man blaue Flecke kriegt. Was es dafür gibt. Dann holen sie sich diese kleinen Pillchen, die legen sie sich hinter die Zunge. Anderen Tag sind die blauen Flecke fast wieder weg. Und alles so ein Kram. Also so Hilfsmittel dafür und wie man reinigt und wie man das sauber hält und was man macht. Man kann die Nadel ruhig zweimal benutzen. Die braucht nicht jedes Mal einen Wechsel. Und wenn sie mal unterwegs sind, mein Gott, auch drei mal. So schlimm ist das nicht.
Nur, wenn es anfängt weh zu tun, sollten sie wahrscheinlich doch mal irgendwann eine Nadel wechseln. Und, wobei das jetzt ein bisschen weit hergeholt ist. Aber die brachte einem bei, wie man sich selber quält. Fertig. Und eben dann dieses Gespräch mit dem Chefarzt da, das man da also auch hatte. Auch ein Einzelgespräch morgens. ich war vier Wochen da. Ich kriegte also gleich, buff, den zweiten Tag Verlängerung. Und man hatte den dritten Tag gleich das erste Gespräch. Der hatte dann die Werte und sagte dann so, wir müssen jetzt erhöhen. Wir erhöhen jetzt auf, ich hab vorhin gesagt 20, 22 Einheiten. Wir erhöhen jetzt auf 30 Einheiten und wir sehen uns dann nächste Woche wieder. Und dann musste man eben regelmäßig da zu seiner Blutabnahme und selber hatte man ja auch sein Tagebuch zu führen, morgens vorm Frühstück, nach dem Frühstück wie das eben so Mode sein sollte. Und nach einer Woche kam wieder dieses Einzelgespräch. Ja, es ist schon besser geworden. Sie haben nicht mehr die großen Ausreißer. Nur morgens kommen sie ein bisschen - stiegen die Werte ein bisschen hoch. Da werden wir jetzt eine andere Tablette dazu geben. Dann nehmen sie morgens eben eine Tablette und vorm Frühstück auf nüchternen Magen, damit dann eben die Werte besser werden.
Das haute auch nach einer Woche wunderbar hin, nur eben, dann hieß es abends die Werte waren wieder zu hoch. Also wir drehen noch mal an der Schraube. Wir erhöhen jetzt auf 34 Einheiten und dann probieren wir noch mal eine Woche. Dann waren meine drei Wochen Kur rum eigentlich. Ich hätte theoretisch nach Hause gehen können, aber man hatte mir ja gleich, eben die Woche drauf gedonnert. Und da waren die Werte, dass die die ganze Woche top waren.

Artikelaktionen