Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Johannes Meyer / Johannes Meyer glaubt, dass es bei ihm zu spät zum Abnehmen ist. Er denkt über ein Magenband bzw. einen Magenbypass als Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, nach.

Johannes Meyer glaubt, dass es bei ihm zu spät zum Abnehmen ist. Er denkt über ein Magenband bzw. einen Magenbypass als Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, nach.

Ja, nicht dass ich davon nichts halte, ist nicht richtig, aber ich mach' mich da nicht verrückt. Vielleicht wäre es besser, ich würde mich oder ich hätte mich ein bißchen mehr verrückt gemacht, das mag sein. Aber es ist eben, wie es ist. Das heißt nicht, ich halte nichts davon, nein, nein, nein. Das ist schon in Ordnung. Wenn man's nicht so übertreiben würde mit der Völlerei und was weiß ich und wenn man ein bißchen mehr Ausgleichssport, sich ein bißchen mehr bewegen würde, was ich sicherlich auch nicht genug tue. Aber die Würfel sind gefallen. Ich bin jetzt so dick. Ist jetzt auch ganz fürchterlich, wenn ich jetzt abnehme. Was machen wir denn dann? Wenn dann meine viel zu vielen Hautmassen an mir runterhängen und die Krankenkasse sagt: „Ich bezahl das nicht, die Operation.“ Was machen wir denn dann? Lauf ich dann so rum? Nein, bleib ich lieber fett. Macht sich auch kein Mensch Gedanken drüber, wie viele Menschen da sich dann dazu bereiterklären und da abnehmen. Und dann sind sie – gerade bei Frauen – dann sind sie totunglücklich, will nämlich kein Mensch will sie mehr ankucken. Geschweige denn ein Mann will sie sich ankucken. Höchstens wenn's Licht aus ist. Es ist so. Macht sich keine Krankenkasse Gedanken. Wird nicht bezahlt und gut so. Also sollen sie doch dann, sollen sie die dicken Menschen in Ruhe lassen, dann sind sie weiter dick. Das ist nämlich auch nicht schön, finde ich. Ja, oder was weiß ich, ich war jetzt grad mit einem Magenband, soll ich da – auf der anderen Seite ist das noch gar nicht raus, dass das überhaupt bezahlt wird. Ja von was soll ich’s denn bezahlen? Also mach ich’s nicht. Ja. So, meine Hüfte ist verschlissen. So denn: Schmerzen aushalten oder neue Hüfte? Neue Hüfte geht nur, wenn ich leichter bin. Leichter geht nur, wenn ich abnehme. Magenband. Ja, Magenband? Wie ich gehört habe, gibt es zwei Möglichkeiten: das Magenband und dann dieser Magenbypass. Magenband verspricht bei meinem Typ von Menschen gar nicht so erfolgreich zu sein. Ja also, das Beste ist dieser Magenbypass. „Könnte schon mal – könnte schön mal schief gehen, muss nicht sein, könnte aber passieren. Ich will's Ihnen mal ganz ehrlich sagen“, hat der Chirurg gesacht, „ich würde das zwar auch machen in Ihrem Falle. Aber es ist ein gewisses Risiko.“ Also sag ich: „Na gut, das Risiko geh ich ein“. Oder sag ich die paar Jahre, 20 oder was ich noch habe: „Ach, gucken wir drüber weg, so lange wie ich noch schnäuben kann.“? Ja ich weiß es echt nicht. Da war ich vorige Woche beim Chirurg gewesen, mal Gedanken machen. Ich weiß jetzt da echt nicht, was ich machen soll, wenn's doch nichts bringt, dass mir dem Magenband. Weil, er hat mir das gut erklärt, das hätte was mit dem Kopf zu tun und wenn ich dann hinterher wieder ungesund lebe oder zu viel zu mir nehme, ja, dann weitet sich das, der Magen wieder und dann ist das wie vorher. Außerdem, der Erfolg des Abnehmens wär‘ da gar nicht so groß, mit dem Magenband. Ja also, wenn dann Bypass aber da ist es – ja es könnte was passieren. Sag ich: „Ja, was kann denn passieren?“ „Ja, schlimmstenfalls könnte man dabei sterben. Das ist ganz wenig, prozentual ganz – aber man kann es nicht ausschließen, das muss ich Ihnen sagen als Arzt.“ Ja, gut, schön, nett, der war nett. Er hat mich überzeugt. Er – Aber was nützt mir das alles, wenn ich denn da, ja – wenn das, sag ich mal, von 100 Fällen einer ist und ich bin der eine Fall?

Artikelaktionen