Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Regina Weigl / Regina Weigl kritisiert das derzeitige Krankenkassensystem. Sie sorgt sich um die weitere Entwicklung.

Regina Weigl kritisiert das derzeitige Krankenkassensystem. Sie sorgt sich um die weitere Entwicklung.

Ja, hoffentlich. Woher sollen sie es nehmen? Woher sollen sie es nehmen. Also ich glaube auch, dass es nicht besser wird. Der Eigenanteil von den ganzen medizinischen Vorordnungen wird so sein, dass der Patient immer mehr tragen muss. Man wüsste schon Wege, warum müssen wir so viel Krankenkassen haben? Wozu? Warum hat die Regierung Angst, da was zu ändern? Warum muss die Pharmazie - Das macht der Rössler ja jetzt ganz gut, dass er sagt, die Verträge mit den Krankenkassen müssen geschlossen werden. Das ist wenigsten mal ein Ansatz. Aber wir brauchen nicht so viele Krankenkassen, wir brauchen auch diese [Krankenkassenärztliche Vereinigung] nicht. Wozu? Kostet uns nur was. Das sind viele- viel Geld, was wir dann anderweitig einsetzen können. Vor allen Dingen für die jungen Menschen auch, das ist ganz wichtig. Ich denke doch wirklich an meinen Sohn und meine Enkelkinder. Die wachsen in eine Zeit hinein, die nicht leicht wird. Die ganz bestimmt nicht leicht wird. Für sie wahrscheinlich auch.

Artikelaktionen