Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Renate Hoffmann / Renate Hoffman erachtet es als Selbstbetrug, ungesundes Essen durch Insulinspritzen auszugleichen.

Renate Hoffman erachtet es als Selbstbetrug, ungesundes Essen durch Insulinspritzen auszugleichen.

Das müssen meistens die Leute machen, die spritzen. Ja. Wenn zum Beispiel meine Schwägerin, die fünf Mal am Tag spritzt, die muss vor dem Essen und dann müssen sie nach dem Essen wieder messen. Und wenn er dann zu hoch ist, ja. Und wenn wir ins Lokal gehen, ja, dann muss die erst mal spritzen und dann kann sie was essen. Aber das ist auch wieder so eine Sache, da gibt's auch viele, die sagen: ach, dann spritze ich eben ein bisschen mehr und heute haue ich mir das mal rein, oder so. Das ist auch wieder Selbstbetrug, aber manchmal ist es ja so. Wenn der eine das dann isst, ach, das möchte ich auch mal probieren. Und gerade, wenn sie so was mit Käse überbacken und so, das ist auch immer ganz schön fettig. Na ja, wenn Sie so jung wie Sie, da brauchen Sie sich noch keine Sorgen machen. Ja, es ist so. Haben wir uns auch noch keine Sorgen gemacht.

Also, wie gesagt, meine Schwägerin, die muss fünf Mal am Tag spritzen. Das finde ich schon ganz schön schlimm. Und wenn man in einer Gaststätte ist, ja, ich muss erst mal raus und spritzen. Und dann gibt es natürlich auch Leute, die betrügen sich dann selbst. Die hauen dann richtig rein, die trinken süßen Wein und die essen Torte, ach, da spritz ich einfach ein bisschen mehr. Das ist Selbstbetrug, das würde ich auch nicht machen.

Artikelaktionen