Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Sebastian Bayer / Der unerkannte Diabetes von Sebastian Bayer hatte auch Einfluss auf sein Privatleben.

Der unerkannte Diabetes von Sebastian Bayer hatte auch Einfluss auf sein Privatleben.

Kann ich jetzt aus eigener Erfahrung auch sagen. Man hört und liest auch, dass so, grade Diabetespatienten, also oft auch in die Nähe von Depressionen kommen. War bestimmt Ende der 90er Jahre bei mir der Fall. Wo ich einfach, das war die Situation, wo ich aufstehen wollte, aber ich konnte nicht mehr. Die Muskulatur oder die Gliedmaßen haben nicht das ge-macht, was hier oben angeblich befohlen wurde. Depressionen so eigentlich. Depressionen nicht mehr. Aber, was bei mir also feststellbar ist, das sind also doch dann Stimmungsschwankungen. Ja. Die dann, also ich sag mal Beziehungen, sei es also wirklich familiäre, innerfamiliäre Beziehungen, oder aber auch Beziehungen im sozialen Umfeld, dann also doch schon belasten. Und dass es dann also auch Folgeerscheinungen gibt, die in keinster Weise gewollt sind, aber letztendlich, da ja jeder Mensch irgendwie ein Individuum ist, mit eigenen Vorstellungen, Lebenserwartungen, Wünschen und Gefühlen, sag ich mal, hat das letztendlich, sag ich mal, auch - also aus meiner Sicht, das ist nur meine Sicht. Meine Frau oder meine von mir getrennt lebende Frau wird das natürlich anders sehen. Das darf sie auch. Oder sollte sie auch. Aber aus meiner Sicht, sag ich mal, hat dieses wirklich oder diese wirklich zu spät erkannte Krankheit unter anderem, nicht alleinig, aber unter anderem dazu geführt, dass ich, im Grunde genommen, also, ja, meine Familie verloren habe, durch Trennung. Das ist so.

Artikelaktionen