Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Sedat Gencay / Sedat Gencay gelang es dem Teufelskreis aus Insulin und Heißhunger durch ein Programm zur Gewichtsreduzierung zu entkommen

Sedat Gencay gelang es dem Teufelskreis aus Insulin und Heißhunger durch ein Programm zur Gewichtsreduzierung zu entkommen

Da hat er ein Programm von seinem Hausarzt empfohlen bekommen, das hier an der Uni [Ortsname] gemacht wird, [Name des Programms] nennt sich das. Das wird ein bisschen Werbung. Ja, das – wie soll ich das ausdrücken? – das Gute daran ist: sein Hausarzt war auch mein Hausarzt. Das wusste ich bis dahin nicht. Und mein Hausarzt seine Frau ist die Leiterin dieses Programms. Das ist, das wusste ich auch nicht. Als ich meinen Hausarzt darin darauf ansprach, ob das was für mich wäre wegen meinem Diabetes, wie das wäre. Er war also richtig, also das wäre das, was für mich optimal wäre, weil das Programm läuft einen Monat, ein Jahr – Entschuldigung – ein Jahr lang, unter ärztlicher Aufsicht. Ja, ich sage mal so, ich bin mitten im Programm. Also jetzt bei diesem Interview bin ich mitten im Programm drin. Und bis jetzt habe ich 24 Kilo abgenommen. Das ist wirklich ein gutes Programm. Man hungert nicht. Und ich muss ehrlich sagen: ich habe gespritzt vor diesem Programm - das ist sehr wichtig, dass man das erwähnt - dreimal 60 Einheiten täglich. Das Medikament, [Name des Medikaments] Insulin und ein - die Nacht, Basalinsulin für die Nacht, 55 Einheiten, das täglich. Ich spritze seit knapp 3 Wochen kein [Name des Medikaments] mehr. Die Nachtspritze, 25 Einheiten, die muss ich nehmen. Sonst kommt mein Blutzucker – wird zu niedrig, und dann jagt der Körper dann richtig Zucker rein, dass ich dann morgens früh wieder zu hohem Blutzucker rauskomme. Wie gesagt dieses – mein Insulinverbrauch ist im Keller. Das ist wirklich – was ich für Ampullen am Tag hier rein gejagt habe. Der Heißhunger ist nicht da. Also das – ich habe nichts davon. Ich mache für dieses Programm keine Werbung. Also das dürfen Sie nicht falsch verstehen. Aber bis jetzt: ich habe Bluthochdruck-Tabletten 2 abgegeben. Ich habe Tablettenverbrauch am Tag für morgens 7 gehabt, für die Nacht 4. Ich habe 3 für morgens abgegeben und eine für danach, also die ich nicht mehr einnehmen brauche. Wie gesagt, Herztabletten, Blutverdünner, das ist anders. Die muss ich noch einnehmen. Das ist, das wird mein Leben lang so sein. Aber, wie gesagt, das Insulin [Name des Medikaments], was meinen Blutzucker senkt, liegt seit 3 Wochen komplett – Also das heißt nicht, dass ich nicht messe. Ich messe und dementsprechend muss ich ja spritzen. Aber wenn mein Blutzucker auf 196, heute Morgen 66 war da spritze ich nicht. Das wäre töricht und gefährlich. Nur das für die Nacht, die muss ich einnehmen.

Artikelaktionen