Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Angelika Koch / Angelika Koch fühlte sich nach Auftreten der Epilepsie langsam aus ihrer Arbeitsstelle herausgeekelt

Angelika Koch fühlte sich nach Auftreten der Epilepsie langsam aus ihrer Arbeitsstelle herausgeekelt

Also die Kur habe ich dann gemacht gehabt und ja, es wurde auch nicht irgendwie gemeckert oder sonst was. Ich habe es halt gemacht. Und bin danach auch wieder ganz, ganz normal in die Arbeit gegangen. Aber irgendwie habe ich schon gemerkt- also im Unterbewusstsein haben die das- natürlich nicht für- gut befunden. Und ja, es fing dann so ganz, ganz langsam an mit der Zeit, dass ich halt auch gemobbt wurde. Und so systematisch, so rausgeekelt wurde.     <br />Und halt- wurde bei mir halt nach- wurde regelrecht nach Fehlern gesucht. Oder was bei den anderen überhaupt nicht schlimm war, wenn irgendeine Kleinigkeit falsch war, all so was, wurde mir- war für mich ganz -  ist mir halt ganz hoch angekreidet worden. Ja, das hat jetzt dann halt leider dazu geführt, dass ich halt, ja, im Juli aufgehört habe zu arbeiten, weil ich konnte- einfach nicht mehr. Und die haben es mir dann auch nahegelegt zu gehen. Und man- sie haben mir da, ja, Sachen unterstellt, die überhaupt nicht wahr sind. Ich habe halt eine Abfindung gekriegt und bin- finanziell bin ich gut, gut rausgekommen und bin halt jetzt frühzeitig in Rente.     <br />Was ich eigentlich nie wollte. <br /><br /><br _moz_editor_bogus_node="TRUE" />

Artikelaktionen