Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Anja Bauer / Anja Bauer hat sich eine spezielle Uhr besorgt, um die Medikamente nicht mehr zu vergessen.

Anja Bauer hat sich eine spezielle Uhr besorgt, um die Medikamente nicht mehr zu vergessen.

Weil nach dem letzten Anfall, nachdem ich mal wieder die Medis vergessen hatte am Abend, habe ich mich wieder so geärgert, habe gedacht: [Vorname der Erzählerin], irgendwie musst du es doch unter Dach-  Dach und Fach kriegen. Und mein Arzt hat mir dann den Tipp gegeben: "Ja, kauf dir halt eine- also stell dir deinen Wecker auf dem Handy." Und dann habe ich mir schon gedacht: Das habe ich schon ein paar Mal ausprobiert, aber irgendwie das Handy war immer nie da, wo ich war.<br /> <br />Und irgendwann habe ich mir eine Uhr zugelegt- also eine Uhr gekauft. Weil ich war auch eine, die hat ohne Uhr gelebt, also ich habe die innere Uhr im Körper gehabt und die Uhren sonst waren überall. Und dann habe ich mir eine Uhr gekauft und- mit Weckfunktion. Und die klingelt mal am Abend und dann weiß ich: Ah. Und sogar- also die Uhr, die habe ich jetzt wie als Epilepsie-Uhr - genannt. Die hat da so einen kleinen Spitznamen und dann weiß ich so einfach, wenn ich die abends ablege: Hast Deine Medis genommen. So ungefähr.<br /><br />Und so lange ich eigentlich meine Medikamente schön und brav nehme- vor allem Dingen abends ist es wichtig. Also tagsüber merke ich es auch, wenn ich sie dann mal vergessen hatte und dann kann ich es dann nachnehmen. Also da merke ich es dann am Nachmittag ungefähr, dass was fehlt. Weil da werde ich ein bisschen zittrig und bisschen nervös und irgendwie fühle ich mich anders einfach. Und dann kann ich es ja nachnehmen, also das ist dann auch für mich nicht das Problem.<br /><br /><br _moz_editor_bogus_node="TRUE" />

Artikelaktionen