Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Aylin Stein / Aylin Stein konnte sich nach einer Zeichnung des Arztes gut vorstellen, was im Gehirn bei der Tiefenhirnstimulation passiert.

Aylin Stein konnte sich nach einer Zeichnung des Arztes gut vorstellen, was im Gehirn bei der Tiefenhirnstimulation passiert.

Ich wollte es nicht glauben, dass so etwas überhaupt da war. Und erst nachdem ich in [ausländische Großstadt] bei dem Spezialisten war, habe ich überhaupt begriffen, was Epilepsie überhaupt ist. Also, die Ärzte sollten den Patienten auch ein bisschen erklären, was für eine Krankheit sie haben. Epilepsie, schön. Aber was ist Epilepsie. Sie haben Epilepsie, was weiß ich wie viel Grad. Aber was ist eine Epilepsie? Muss man auch erklären. Das ist auch ein Punkt, wo die Ärzte darauf achten sollen.

Also, wenn man etwas ausdrücklich erklärt bekommt, wenn der Arzt nicht seine Sprache redet, sondern die Sprache, die ich verstehe. Hier der, [Arzt] hat mir das mit Zeichnung erklärt. Da ist das Gehirn. So läuft die Blutbahn. Und da ist eine Stelle, das müssen Sie sich so vorstellen, als wäre es ein Käse, der verschimmelt ist. Und wir müssen jetzt gucken, dass wir die Schimmelfläche unnützlich machen. Dann kann man sich das besser vorstellen, wie das überhaupt aussieht. Und mit dem Chip wurde mir erklärt, dieser Chip wird dann dafür sorgen, wenn Anfälle kommen, die Anfälle wegzutreiben. Das ist wie eine Mauer. Wenn die Anfälle kommen, der lässt die Anfälle nicht durch. Und wenn man das so erklärt bekommt, dann weiß man auch, was da überhaupt los ist.  

Aber wenn die Ärzte die Sprache reden, was sie unter sich reden, davon verstehe ich nichts. Epilepsie, was ist Epilepsie? Das ist eine Krankheit, also, davon kann ich nicht viel verstehen. Aber so, wenn man das so erklärt bekommt, dann kann man sich das eher vorstellen, was da los ist.

Artikelaktionen