Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Barbara Haas / Barbara Haas denkt nach über Entstehung und Bedeutung von Anfällen im Hirn

Barbara Haas denkt nach über Entstehung und Bedeutung von Anfällen im Hirn

Gut, die Frage war, ob Sie sich mal Gedanken gemacht haben, über die Ursache der Epilepsie oder der Anfälle?
Ja, viele natürlich. Einerseits dachte ich schon mal, wahrscheinlich eine genetische Disposition, wobei (lachend) das ja auch keine Ursache ist, die hat es auch, oder so. Aber ich habe mir dann natürlich- also, auch neurologisch gewusst, Dendrit, Neurit und so weiter, und an den Synapsen wurde dann gesagt, da sind Kalium-, oder Kalzium- und Natriumionen, so wie Plus und Minus, und bei Epilepsie blockiert es, dann ist nur Plus und nur Minus. Und das Bild hat mir sehr viel Sinn gemacht, weil das genau die Empfindung war, die ich hatte, also von diesen Metallspänen. Dann dachte ich: das ist doch auch interessant, dass ich Synapsen empfinden kann. Das finde ich toll.

Aber es ist halt dann blöderweise keine Freiheit darin. Aber genau dieses Bild, was ich dann in diesen medizinischen Büchern gesehen habe, der Übergang drdrdr (lautmalerisches Geräusch), dann blockiert es, das machte mir absolut Sinn. Und ich kann mir vorstellen, dass es so ist, also, anstatt dass die Elektrizität, also der Impuls weitergeleitet wird, wird sie durch die Ladung, die eben entgegenkommt, blockiert. Also (lachend) empfundene Biologie, Physiologie. Aber warum das so ist, das schien mir eben die große Leerstelle in unserer Kultur zu sein, oder deshalb habe ich ja auch mit diesen Schamanen angefangen, weil ich dachte: okay, jetzt wird alles ausgeforscht und es werden die Auswirkungen beschrieben, aber warum das so ist, weiß niemand. Vielleicht muss man da von einer anderen Seite ran gehen.
 
Von einer, ja, ich kann es nur im allgemeinsten Sinne sagen, vom Umgang mit Energie, oder mit der Empfindung von Energie. Und das war ja vor- vor so vielen Jahrzehnten war das ja verpönt. Verpönt. Weil das ja teilweise nicht wissenschaftlich erfahrbar ist, also so ein Begriff wie Empfindung von Energie- kann man ja auch schlecht ausdrücken. Und Energie ist ja so ein Lieblingswort von dem, was die Wissenschaft gar nicht liebt. Also, wenn man sagt Strom, oder Strömungsempfindung, oder Blockaden. Blockade ist ja schon: ohoh, grenzwertig.

Und da habe ich natürlich viel rumgeforscht und habe gesehen, dass wir in unserer Kultur keine Sprache dafür haben, auch keine Sprache der Empfindung, beziehungsweise, dass die Sprache der Empfindung minder ist, von den Ärzten gesehen und dass die nur sehr beschränkte Erklärungen dafür geben: warum ich. Ist überhaupt nicht die Frage, aber, warum. Wie gesagt, wenn ich mir die Hand breche, weiß ich genau, ich habe mich blöd verhalten, ich bin dort hingestürzt oder blablabla, oder wenn ich eine Augenentzündung habe, weiß ich, ein Keim ist rein gekommen und dann gibt es so was, oder bei einer Viruskrankheit, aber Epilepsie hat dennoch was Geheimnisvolles.
 
Weil das so zwischen allen Bereichen ist. Ich finde das immer noch sehr- für mich hat sich das überhaupt nicht entschlüsselt. Und selbst wenn jetzt noch- es gibt bestimmt noch viel differenziertere Dinge, jetzt, wo dauernd Leute im Scanner waren und wo die verschiedenen Gehirnareale durchforscht werden, welches Aktionspotential wann in Angriff tritt. Aber diese kausale Erklärung ist sozusagen das, was augenscheinlich ist oder feinstinstrumenten-scheinlich. Aber warum, durch was das ausgelöst wird, ob man einen Einfluss darauf hat, bewussten oder unbewussten keine Ahnung.
 
Also, in meinem Falle, hat es sich nicht als- natürlich eine Art von Makel oder Schwierigkeit in meinem Leben erwiesen, aber nichts, was mir ein Schwergewicht geblieben ist, sondern ich habe das echt versucht, in so eine Art Benzin umzuwandeln, hätte aber bestimmt auch gut ohne damit gelebt. Ich würde es niemandem wünschen.


Artikelaktionen