Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Bettina Reinhard / Bettina Reinhard findet es schwer zu sagen, woher ihr Gefühl eines Leistungsabfalls kommt.

Bettina Reinhard findet es schwer zu sagen, woher ihr Gefühl eines Leistungsabfalls kommt.

Hat die Epilepsie Sie da in irgendeiner Art und Weise behindert, jetzt nach dieser ersten Phase?
Ja, das ist halt irgendwie das große Problem, man weiß das nicht so genau. Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht- sind die Medikamente, behindern die mich, ist es die Epilepsie an sich- behindern die mich. Es ist zum Beispiel- dieses [Levetiracetam] hat mich persönlich sehr müde gemacht. Also vor meinem letzten Anfall jetzt, ich weiß ja- also ich habe grundsätzlich einen niedrigen Blutdruck. Und ich habe ja mal so- bin morgens früher aufgestanden, wegen meinem Sohn. Um den fertig zu machen und dann habe ich mich eigentlich erst einmal wieder hingelegt. Und dann haben wir mal um zehn Uhr Blutdruck gemessen und der war dann wirklich so, weiß ich nicht, 89 zu 59 oder irgendwie so etwas. Ich bin dann nicht hochgekommen. 
 
Und dann bin ich irgendwann so halbwegs warmgelaufen und um zwei Uhr kam dann der nächste Gongschlag. Und in der Klinik haben sie es ja jetzt runtergesetzt und das merke ich jetzt schon, dass ich etwas wacher bin. Und dann kommt das natürlich, das mit den Wechseljahren, da sind ja auch solche Geschichten mit Konzentrationsproblemen und Durchschlafstörungen und so weiter. Und das greift jetzt irgendwie alles so ineinander und- ich weiß es nicht.


Artikelaktionen