Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Christine Becker / Christine Becker hatte das Glück, durch eine Operation anfallsfrei zu werden.

Christine Becker hatte das Glück, durch eine Operation anfallsfrei zu werden.

Und demzufolge wurde dann wirklich die Operation in Angriff genommen. Und die erfolgte dann im Februar 20XX.Ich- wurde ich operiert dann in der Uniklinik in [Großstadt} und bis auf kleine wenige Nachwehen, die dann nach so einer Operation auch, ich sage mal, angesichts der Größe des Eingriffs normal sind, war das auch erfolgreich. Ich bin dann hinterher noch vier Wochen stationär gewesen, drei Wochen noch zur Kur und ging dann nach drei Monaten wieder voll arbeiten und stehe heute eigentlich an dem Punkt, dass ich jetzt sagen kann, ich bin fünf Jahre anfallsfrei. Habe mir inzwischen den Führerschein erworben, seit vier Jahren, das war das Erste, was ich gemacht habe und stehe eigentlich mit einer ganz anderen Selbstsicherheit und Freiheit im Leben jetzt.
Es sind eigentlich Dinge passiert, mit denen ich früher überhaupt nicht gerechnet hatte. Ich muss natürlich dazu sagen - das Leben erst mal, nach der Operation dann, ohne Anfälle war ganz, ganz eigenartig, weil man hat doch jeden Tag drauf gewartet: kommt wieder ein Anfall. Normalerweise müsste es wieder so sein, weil wenn man immer im Monat mit fünfundzwanzig Anfällen gelebt hat, dann fehlt eigentlich was, und das über die vielen Jahre hinweg. Das gehörte ganz einfach dazu und das war auf einmal ein ganz eigenartiges Gefühl, dass da auf einmal nichts mehr war.
Mittlerweile hat sich natürlich auch die Angst gelegt und auch das jetzt praktisch, dass ich anfallsfrei bin, ist ein superschönes Gefühl und von daher würde ich jetzt, aus der heutigen Sicht gesehen, viel, viel eher zur Operation gehen

Artikelaktionen