Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Heike Brinkmann / Heike Brinkmann erzählt, dass ihr weite Reisen und Flüge mittlerweile körperlich zu anstrengend sind

Heike Brinkmann erzählt, dass ihr weite Reisen und Flüge mittlerweile körperlich zu anstrengend sind

Früher haben wir sehr viel weitere Reisen gemacht. Wenn das jetzt noch einmal passiert ist, okay, dann habe ich das auch mal mitgemacht. Aber ich habe gemerkt, dass mich das wahnsinnig schlaucht und da habe ich sehr drunter gelitten, und das haben wir seitdem nie wieder gemacht und ich bin sehr froh. Wenn ich mal wegkomme, dann hier nur in der Gegend. Das reicht mir wirklich, ich muss nicht mehr Wer-weiß-wohin. Das ist mir viel zu anstrengend, diese ganze Zeitumstellung und mit Medikamenten umstellen, und was der Körper da mitmachen muss, möchte ich nicht mehr. Da habe ich keine Lust mehr zu.

Das heißt, Sie haben dann früher bei solchen Reisen, mussten Sie eben auch dann das durchrechnen oder wie funktioniert das dann?
Ja klar, ich musste das dann ja anpassen, diesem Rhythmus da. Wenn sich da eine Zeitverschiebung ergab von sieben acht Stunden. Man musste da schon aufpassen, aber das habe ich einmal gemacht und dann nie wieder. Und dann ist Fliegen heutzutage Stress, nicht angenehm. Das habe ich nie wieder gemacht.

Artikelaktionen