Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Sarah Schneider / Sarah Schneider kommt auch ohne Auto zurecht und fährt mit dem Rad zur Arbeit

Sarah Schneider kommt auch ohne Auto zurecht und fährt mit dem Rad zur Arbeit

Also, ganz weite Strecken, oder wenn es ganz stark regnet oder so, dann geht das manchmal, dass ich mich fahren lasse. Oft haben Freunde ein Auto und fahren dann sowieso, dann muss ich halt immer ein bisschen- also muss ich halt fragen, wo ich mitfahren kann. Und das ist zum Beispiel auch was. Wenn die Leute das wissen, dann beschwert sich niemand, dass ich nie fahre und ich immer mitfahre, weil sie halt genau wissen, ich kann nicht, und ich muss irgendwo mitfahren. Und dann holen die mich auch irgendwo ab und nehmen da Rücksicht darauf. Und das- so gehen dann auch die damit um, dass sie halt einfach wissen, auf so gewisse Dinge können die auch Rücksicht nehmen, auf andere brauchen sie gar keine Rücksicht nehmen.
Und ansonsten habe ich halt trainiert, dass ich so im Umkreis von 30 Kilometern mit dem Fahrrad überall hinkomme. Und, ja. Das ist ein Umkreis, wo man ganz gut klar kommt, denke ich, ja.
30 Kilometer ist aber eine ganze Menge, toll.
Ja, das ist halt der Weg von mir zur Arbeit, von zu Hause.


Artikelaktionen