Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Stefan Köhler / Stefan Köhler beschreibt, dass die Frage nach der Vererbung schwierig ist, weil man niemandem die Schuld geben möchte.

Stefan Köhler beschreibt, dass die Frage nach der Vererbung schwierig ist, weil man niemandem die Schuld geben möchte.

Und was wir auch selber in der Familie nachgeforscht haben: also es (die Epilepsie) muss dann jetzt in dem Fall von der Seite der Mutter sein. Hat also eine Generation übersprungen. Mutter sagt also, dass ihre Mutter- meine Mutter ist jetzt (lacht) 66 und dann wiederum sind das ja also über 66 Jahre, da sind die mit den Themen wahrscheinlich lang noch nicht da gewesen. Und dann hast du gedacht: was ist jetzt mit der Großmutter? Hat es sie umgehauen, ist ihr jetzt schwindelig gewesen, was ist jetzt in sie gefahren?
 
Aber lange nicht die Deutung, dass es vielleicht (Epilepsie war). (...)  Ja. Das ist eigentlich auch ziemlich abgehakt. Da willst du nicht - ja ihnen den schwarzen Peter wiederum zuschieben oder ich habe dann halt vorneweg gesagt, das ist ja zu lange her.

Artikelaktionen