Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Sven Franke / Sven Franke schildert die OP-Vorbereitungen.

Sven Franke schildert die OP-Vorbereitungen.

Dann, das Wochenende vor der OP, war noch Abiball. Also, den habe ich dann auch noch rumgebracht. Und bin dann das Wochenende drauf, also beziehungsweise. am Wochenende und dann, ich glaube, am Mittwoch oder so, bin ich dann ins Krankenhaus. Ja, und da ging dann alles schnell. Also ich war im Krankenhaus am Mittag. <br /><br />Dann gab es ein Gespräch, eben die Aufklärung. Es wurden Markierungen gemacht am Kopf, wo operiert wird, also für die Navigation, dann nachher. Komplett rasiert der Schädel nicht. Also, das war so was, wo ich ein bisschen gesagt hatte: Ah, ob ich das will, wäre nicht so cool. Ich hatte nur hier oben, so einen kleinen Ausschnitt. Also, das war nicht viel. Das waren dann vier Punkte angezeichnet, wo praktisch aufgemacht wird dann.<br /><br />Und dann nochmal mit Magnetpunkten befestigt oder irgendwelchen metallischen, die dann im Kernspin erkannt werden. Also, dass man praktisch dann auch- also, man hat bei mir mit einem Navi operiert, also alles über Computersteuerung. Und eben das wurde noch gemacht und dann am Abend wurde mir gesagt: Ja, also Sie werden gleich als erstes operiert“.<br /><br _moz_editor_bogus_node="TRUE" />

Artikelaktionen