Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Essstörungen: Anorexie und Bulimie / Personen / Helene Weber / Helene Weber sagt, dass sie es vermied, zum Arzt zu gehen, weil sie sich nicht anhören wollte, dass sie so wenig wiegt.

Helene Weber sagt, dass sie es vermied, zum Arzt zu gehen, weil sie sich nicht anhören wollte, dass sie so wenig wiegt.

Als Sie so wenig gewogen haben zum Beispiel, da waren Sie bei gar keinen Ärzten?
Nee, das habe ich vermieden.
Zur Abklärung oder so, das haben Sie vermieden?
Ja, das stimmt. Da habe ich jetzt gar nicht mehr dran gedacht. Also, ich habe viele Sachen vermieden.
Frauenarzt zum Beispiel?
Ja, habe ich auch vermieden. […]
Also erstens war mir inzwischen ja da klar, dass ich so wenig wiege und dass ich mir das nicht anhören will und dass ich auch ein bisschen Angst hatte, dass die mich dann einfach festhalten. […]
Ich war selber noch nicht volljährig. Also vor meinen Eltern hatte ich eigentlich keine Angst, da habe ich ja gemerkt, die machen eigentlich nichts. Aber ich habe schon Angst gehabt, dass vielleicht auch von außen irgendjemand was machen könnte. Aber als ich dann 18 war, habe ich mich dann auch wieder sicher gefühlt.

Artikelaktionen

Förderung dieses Moduls

Dieses Modul wurde finanziert durch eine private Spende.