Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Essstörungen: Anorexie und Bulimie / Personen / Laura Brunner / Laura Brunner erzählt, dass es ihr wichtig war, zu gemeinsamen Aktivitäten ihr eigenes Essen mitzubringen. Das machte spontane Treffen unmöglich.

Laura Brunner erzählt, dass es ihr wichtig war, zu gemeinsamen Aktivitäten ihr eigenes Essen mitzubringen. Das machte spontane Treffen unmöglich.

Haben Sie versucht, gemeinsames Essen auch mit anderen Leuten zu vermeiden?
Ja. Das war auch mit der Grund, warum ich mich von vielen Leuten entfernt habe. Weil es einfach sehr, sehr oft um Essen geht, wenn man sich trifft. Und es ging dann irgendwann einfach nicht mehr. Also, ja, genau. Ich habe eigentlich fast nie mit anderen gegessen, außer ich hatte wirklich meine eigenen Sachen dabei. Und ich sollte halt immer- also ich wollte halt immer vorgewarnt werden, wenn irgendwas war. Dann konnte ich halt mein Essen vorbereiten und mitnehmen. Aber wenn irgendwas Spontanes war, das ging nicht. Und danach habe ich mich zwar immer geärgert, aber ich konnte nicht mich mit anderen treffen deswegen.
Haben Sie das als eine Beschränkung erlebt?
Ja, ja. Das waren so die Momente, in denen ich mich wirklich geärgert habe, dass ich es habe soweit kommen lassen.

Artikelaktionen

Förderung dieses Moduls

Dieses Modul wurde finanziert durch eine private Spende.