Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Adeline Whisper / Adeline Whisper machte die Erfahrung, dass es gut war Bescheid zu sagen, wenn ihr etwas zu viel wurde.

Adeline Whisper machte die Erfahrung, dass es gut war Bescheid zu sagen, wenn ihr etwas zu viel wurde.

Also man muss schon ziemlich früh aufstehen, weil je nachdem beginnen die Therapien schon um acht. Und wenn man vorher noch frühstücken möchte, ja. Also es ist nicht einfach Erholung. Also man muss wirklich halt was tun. Also Reha ist kein Urlaub. Es ist dann, je nachdem wie viele Anwendungen man hat, schon auch Stress. Da rennt man halt von Termin zu Termin. Und wenn man Glück hat, hat man halt nach dem Mittagessen noch eine Stunde Pause, aber je nachdem was halt anfällt. Und dann muss man wirklich auch sagen, wenn was zu viel ist. Also nicht dann trotzdem machen, sondern mit dem Arzt dann besprechen. „Nein, das ist mir zu viel" oder "Das gefällt mir nicht. Das nehmen wir aus dem Programm.“
Oder ich hatte irgendwie mich dann für Nordic Walking eingetragen und das war aber dann um sieben Uhr früh. Und ich konnte halt schier nicht aufstehen. Dann habe ich gesagt: „Nein, das möchte ich nicht mehr machen.“ Und dann ist das auch kein Problem.
Das haben Sie dann mit ihrem  Arzt besprochen?
Man hat dann einmal in der Woche Visite, ja. Und dann bespricht man alles mit seinem Arzt. Und dann kann man auch sagen: „Oh, ich würde jetzt mal gerne das probieren oder ist da noch ein Platz frei“. Und der trägt es dann in die Liste ein und dann kriegt man einen Stundenplan, sozusagen, für die Woche. Und oft ändert sich dann auch was. Und dann kriegt man das halt, also je nachdem kriegt man jeden Tag einen neuen Plan. Aber, ja.

Neurologische Rehas nach einem Schlaganfall

Artikelaktionen