Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Ana Schulze / Ana Schulzes Arzt verhinderte, dass sie zu früh in die Reha geschickt wurde.

Ana Schulzes Arzt verhinderte, dass sie zu früh in die Reha geschickt wurde.

Und dann kam die Frau vom Sozialdienst und sagte: „Ah ja, Operation an der Wirbelsäule, klasse. Die Anschluss-Heilbehandlung beginnt übermorgen, wenn Sie entlassen werden. Dann und dann werden Sie voraussichtlich entlassen. Wo wollen Sie denn hin zur Reha?“ Da sagte ich: „Ja, ich würde gerne nach [Ort].“ „Gut, dann werden Sie hier abgeholt und dann kommen Sie nach [Ort].“
Dann sagte ich das dem Arzt, der mich operiert hatte, und dann sagte er: „Wie? Das geht doch überhaupt nicht. Was fällt denen denn ein? Sie können doch nicht mit einer frisch operierten Wirbelsäule sofort nach [Ort]. Das können die doch gar nicht machen.“ Das war für mich natürlich gut, weil ich so ein bisschen Luft hatte. Und er hat dann veranlasst, dass ich erst später zur Reha fuhr. Dann konnte ich mir den Termin auch aussuchen.
Dann sind Sie zwischendurch nach Hause gegangen.
Ja, ich bin nach Hause gegangen und erst Mitte Oktober, als das verheilt war, bin ich zur Reha. Ich habe sechs Wochen gewartet.

Orthopädische Rehas nach Bandscheiben- und Hüft-OPs

Artikelaktionen