Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Andrea Schäfer / Andrea Schäfer war froh, dass der Arzt ihr die Entscheidung für die Reha abnahm.

Andrea Schäfer war froh, dass der Arzt ihr die Entscheidung für die Reha abnahm.

Dann wurde die Liste immer länger und die Ursachen wurden nicht gefunden. Und der Rheumatologe hat dann eben einen Ortwechsel, einen kurzen, um eben... der kann ja auch nicht erkennen, was mache ich Zuhause alles richtig oder falsch. Oder sind diese Magen- oder Darmprobleme eben auch auf Stress, das kann ja positiver oder negativer Stress sein. Aber eben der normale Alltag, ob der mir eben zusetzt oder nicht. Und er hat auch gesagt: „Das steht Ihnen zu, wenn Sie Cortison nehmen“ und „Das machen wir jetzt.“ Und diese Zweifel, die man dann immer hat: Kriegt man das hin zu Hause? Wer nimmt den Hund? Wer füttert die Kinder mit warmen Mahlzeiten?
Diese Entscheidung hat er mir sehr schnell abgenommen, indem er einfach gesagt hat: „Das machen wir jetzt.“ Und das ist auch gut so gewesen, weil ich denke nicht, dass ich es ganz alleine, erstmal von selber nicht auf die Idee gekommen wäre. Und wenn man eben so viele Zweifel hat, dann braucht man jemanden, der, und da ist der Arzt eben genau der Richtige, der Rheumatologe, dass der eben sagt: „Jetzt geht das los.“

Rheumatologische Reha bei einer rheumatischen Erkrankung

Artikelaktionen