Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Lothar Weber / Lothar Weber fragte seine Ärzte und beschreibt, wie seine Entscheidung für die Brachytherapie gefallen ist.

Lothar Weber fragte seine Ärzte und beschreibt, wie seine Entscheidung für die Brachytherapie gefallen ist.

Und dann habe
ich gefragt: "Ja, was meinen Sie in meinem Fall?" 
"Also Herr [Nachname des Interviewpartners], ich kann Ihnen nicht
sagen, Sie müssen dies und jenes machen. Ich kann Ihnen vielleicht
nur beratend zur Seite stehen." Er hat gesagt, eine Totaloperation
wäre in meinem Fall nicht nötig. Dann hat er gesagt: "Ja
gut, also wenn das schon der Urologe sagt, dann muss ja das soweit auch
in Ordnung sein." Und dann hat er mir die anderen beiden
Möglichkeiten aufgezeigt. Die Vor- und Nachteile vom punktuellen
Bestrahlen und die Unannehmlichkeiten, jeden Tag über eine
längere Zeit in die Klinik zu fahren, eventuelle
äußerliche Beschwerden wie Verbrennungen und so weiter und so
fort. Oder dann eben diese Implantationen. Er hat mir auch erklärt,
wie das funktionieren soll. <br />Und ja gut okay, dann habe
ich gesagt: "Okay, also ich möchte das aber nochmal mit
meinem Hausarzt besprechen." Da sagt er:
"Selbstverständlich, ist klar." Ich bin dann zu meinem
Hausarzt gegangen und habe das mit ihm besprochen. Da hat er gesagt:
"Herr [Nachname des Interviewpartners], also ich kann nicht sagen,
Sie müssen das und das machen. Aber-." Im Grunde genommen
hatte ich mich schon entschieden, was ich machen will, aber mein
Hausarzt hat nun auch gemeint, also diese Implantation wäre seiner
Meinung nach gut. Und er hätte auch einen Patienten, der hatte das
schon längere Zeit und der war also vollkommen damit zufrieden. Da
habe ich gesagt: "Okay, das mache
ich."

Artikelaktionen