Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Rolf Fuchs / Für Rolf Fuchs hat die Selbsthilfegruppe eine ganz entscheidende Rolle gespielt.

Für Rolf Fuchs hat die Selbsthilfegruppe eine ganz entscheidende Rolle gespielt.

Ja, ich kann nur so sagen: Ich hatte einen sehr
stressigen und anstrengenden Beruf. Und als ich da nach meiner
Operation im Bett lag, kam der Stationsarzt und hat gesagt: "Herr
[Nachname des Interviewpartners], was liegen Sie da faul herum?
Schreiben Sie lieber Ihren Rentenantrag." Da fiel es mir wie
Schuppen von den Augen, dass das eine Möglichkeit ist, mich von der
ganzen Last des Berufsalltages zu befreien. Dafür habe ich mich
dann in der Selbsthilfe engagiert, das war dann auch ein Fulltime-Job.
(...) <br />Aber wenn Sie noch gefragt haben, für mich
natürlich für die Krankheitsbewältigung hat die
Selbsthilfegruppe eine ganz entscheidende Rolle gespielt. Ich habe immer
den Eindruck gehabt: So sehr ich mich engagiert habe, ich habe immer
mehr zurückbekommen als ich gegeben habe. Und in der Zeit sind
natürlich mit anderen Betroffenen auch Freundschaften geschlossen
worden.

Artikelaktionen