Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Dieter Bauer / Dieter Bauer rückte von seiner Entscheidung ab und entschloss sich, eine Bestrahlung durchführen zu lassen.

Dieter Bauer rückte von seiner Entscheidung ab und entschloss sich, eine Bestrahlung durchführen zu lassen.

"Aber
gut." Sagt er, (ein anderer Betroffener) sein Sexualleben wäre
eben tot, aber damit muss er eben leben. Das war auch (lacht) schon so
ein bisschen für mich auch die Entscheidung: Vielleicht ist
Bestrahlung doch das Bessere. Ich habe mich dann, also was der Arzt in
[Großstadt] mir noch gezeigt hat, das ist ganz wichtig, um die
Richtigkeit zu finden. Er hat mir ein Nomogramm gezeigt von der
[außereuropäische Krebsfachklinik]. Ich weiß nicht, ob
Sie davon gehört haben. Da gibt es dieses Nomogramm, das ist
interessant, zumindest die Zahlen, die Prozentzahlen, die er mir da
genannt hat.<br />Was mich dann auch überzeugt hat.
[außereuropäische Krebsfachklinik]-Nomogramm. Also eigentlich
wäre es für jemanden interessant, wenn er das hier lesen
würde. Aber ich habe mir das hier einmal angestrichen.<br
/>Also (liest vor): "Ergebnisse für eine Vorbehandlung.
Wenn der Mann eine neoadjuvante Bestrahlung macht, dann ist er fünf
Jahre lang beschwerdefrei zu einem Prozentsatz von 96 Prozent in
Verbindung mit Brachytherapie." Dann weiter: "Man hat eine
Fünf-Jahres-Beschwerdefreiheit bei einer Operation in meinem Falle
von 82 Prozent. Das ist ein paar Prozentpünktchen weniger."
<br />Das Ganze basiert da drauf, dass meine
Vorbehandlungsdaten eingegeben werden: Der PSA-Wert vor meiner
Behandlung mit 2,23, dann steht hier: "Biopsie primary Gleason von
vier, Biopsie secondary Gleason von drei, die Summe von sieben."
Dann der Klinische Tumor-Stage von T2A. Das sind die Daten, die für
mich von dem Urologen eingegeben wurden und das Ganze hat er am
Computer gemacht und dann sind eben diese Prozentzahlen rausgekommen.
Wenn ich also fünf Jahre Progressionsfreiheit durch externe
Bestrahlung hätte, dann hätte ich eine Chance von 91 Prozent.
Und nur eine Fünf-Jahres freie- Brachytherapie, nur Afterloading
von 93 Prozent. So, jetzt fehlt hier aber noch ein Prozentpunkt.
"Die Summe aus neoadjuvanter Hormontherapie plus Brachytherapie
gibt eine 96-prozentige fünfjährige beschwerdefreie
Überlebenszeit." 96 Prozent, da denke ich: Das ist gut, dann
mach das. Das Ganze habe ich selbst noch einmal im Internet
recherchiert, da kann man sich das selbst noch einmal
ausdrucken.<br />Ja, also ich hatte diese Spritze - ich war
erst einmal erlöst. Ich hatte Zeit, wir sind nicht gleich in den
Urlaub gefahren. Ich habe dann mich weiter mit dem Internet
beschäftigt und habe meine OP-Termine alle
abgesagt.

Artikelaktionen