Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / COVID-19 / Personen / Nils Ziegler

Die Erfahrungen von Nils Ziegler

Portrait Zum Zeitpunkt des Interviews im September 2021 ist Nils Ziegler 31 Jahre alt und selbständig als Handwerker tätig. Nils Ziegler wohnt in einer Wohngemeinschaft in einer Großstadt. Nachdem er ein komisches Gefühl im Rachen wahrnahm und nicht schmecken und riechen konnte, riet ihm ein Freund im November 2020 zum COVID-19 Test.

Nils Ziegler erzählte einem Freund am Telefon davon, dass er nichts riechen und schmecken konnte. Dieser wies ihn aufgrund der spezifischen Symptombeschreibung auf eine mögliche COVID-19 Erkrankung hin. Daraufhin ließ sich Nils Ziegler am nahegelegenen Flughafen testen. Per E-Mail kam am nächsten Tag das positive Testergebnis. Er informierte alle Personen, mit denen er Kontakt hatte, über seine Infektion. Das war ihm sehr unangenehm. Vermutlich hatte sich seine Mutter bei ihm angesteckt; ihre Erkrankung verlief aber sehr mild. Er selbst begab sich mit dem positiven Testergebnis in freiwillige Quarantäne.
Seinen Krankheitsverlauf bezeichnete Nils Ziegler selbst als sehr mild. Neben dem Geschmacks- und Geruchsverlust sowie dem „komischen Gefühl im Rachen“ hatte er keine weiteren Symptome.
Während der Quarantäne machte er es sich in seiner Hängematte gemütlich, hörte Musik, schaute fern und machte Yoga. Das Haus nicht verlassen zu dürfen, fiel Nils Ziegler auf Dauer sehr schwer. Gegen die Vereinsamung zu Hause halfen ihm in dieser Zeit vor allem Telefonate. Nach der zweiwöchigen Quarantäne hatte Niels Ziegler keine Symptome mehr.

 

Alle Interviewausschnitte von Nils Ziegler

Nils Ziegler machte es sich zu Beginn der Quarantäne gemütlich in seiner Hängematte.

Später war die Quarantäne kaum noch anzuhalten für Nils Ziegler, da halfen ihm vor allem Telefonate.

Artikelaktionen

Förderung dieses Erfahrungsbereichs

Logo BZgA