Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Xenia Pfeuffer / Xenia Pfeuffer glaubt, dass ADHS eine psychische Erkrankung ist. Sie ist froh, dass ihre Tochter trotzdem „normal“ ist.

Xenia Pfeuffer glaubt, dass ADHS eine psychische Erkrankung ist. Sie ist froh, dass ihre Tochter trotzdem „normal“ ist.

Weil meine Tochter ist für mich so, wie ich mir damals eine „normale Kindheit“ – „normal“ halt alles in Gänsefüßchen – „normal“ vorgestellt hätte. Sie hat Freundinnen, sie telefoniert, wenn ich manchmal Zuhause bin, sie sagt so: „Ich geh spielen. Tschüss, okay, bis heute Abend.“
Mein Sohn sitzt in der Bude: „Keine Lust“. „Und dann was machst du?“ „Ah nichts.“ Also er ist wie ich und da ich ja nun selber betroffen bin, ist das für mich halt nicht, wie soll ich das erklären. Dieses, ja, ich hätte mir gewünscht, „normal“ zu sein. Daher sage ich, ist meine Tochter gesund, weil es ja nun mal eine psychische Krankheit ist.

Artikelaktionen