Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Andrea Jesse / Für Andrea Jesse ist die Prothese kein Fremdkörper mehr. Auch die BHs findet sie schön.

Für Andrea Jesse ist die Prothese kein Fremdkörper mehr. Auch die BHs findet sie schön.

Darf ich Sie denn noch zu der Epithese fragen?
 
Ja.
 
Sie haben ja jetzt auch keinen Brustaufbau erst einmal die nächste Zeit in Erwägung gezogen, Sie kommen gut zurecht?

Ja. Also ich finde total- also ich sage immer: Diese erste Epithese, das war ja so eine relativ weiche Epithese und da hat man ja auch noch nicht so einen BH dafür gehabt. Die hat man sich also mehr oder weniger in den Sport-BH gesteckt. Und ja, die war ein bisschen ungewöhnlich. Das Ding hat sich dann manchmal verschoben. Man wird ja gleich auf Station noch besucht von jemandem aus dem Sanitätshaus bevor man entlassen wird, dass man also nicht alleine gelassen wird.
Und im Prinzip hatte ich schon überlegt: Was nimmst Du mit auf Station? Was ziehst Du denn an, damit man das nicht ganz so doll sieht? Gut, so viel Brust habe ich nicht, aber wenn da einer wirklich eine große Oberweite hat und dann nur mit einer Brust wieder nach Hause gehen muss. Also man wird überhaupt nicht alleine gelassen, man kriegt erst einmal ein sogenanntes Ersatzteil, was man sich da irgendwie wo in den BH stecken kann, dass man das also erst einmal nicht so sieht.
Ich glaube, das ist schon sehr wichtig. Das fand ich auch sehr gut. Und dann, wenn das abgeheilt ist, dann kann man diese richtige Epithese bekommen und da war ich auch, fand ich, sehr gut betreut in dem Sanitätshaus von einer Frau, die also selber auch betroffen war. Die wusste also, was man für Ängste, für Sorgen hat, wovon man redet. Der dieser Anblick halt ohne Brust, ohne eine oder zwei Brüste nicht fremd ist. Und dann war ich angenehm überrascht von dieser Epithese, weil die die Körperwärme annimmt. Also, die wird dann- klar ist es am Anfang kalt, aber man hat das nicht permanent als Fremdkörper. Und man merkt es halt nur, wenn man sich dann halt anfasst: "Ach, da ist ja noch etwas."
Und von meiner Freundin eine Tante, die hat die gleiche Geschichte vor fünf Jahren hinter sich gebracht, ihr wurde auch eine Brust abgenommen. Also die hat keinen Aufbau machen lassen und die hat zu mir gesagt: "Sobald du diesen BH ummachst, denkst du da nicht mehr daran." Und so ist es also. So tagsüber ist das alles in Ordnung. Also ich mache mir den BH um mit der Epithese und man sieht es nicht. Und dadurch dass das für mich nicht so als Fremdkörper spürbar ist, ist es dann einfach nicht mehr da. Also es gehört irgendwie zu mir dazu. Also ich habe nicht permanent das Gefühl, ich habe hier irgendwie einen Rucksack um oder wie auch immer, also dass da etwas ist. Und ich glaube in dieser Hinsicht hat sich auch unwahrscheinlich viel getan.
Und diese BHs sind also nicht irgendwie furchtbar, dass die aussehen wie irgendwelche Oma-BHs. Also, die haben schöne Farben, die sind teilweise auch, je nach dem, wenn man das mag, mit viel Spitze und mit wenig Spitze und sportlich. Und auch dieser Sport-BH sieht wunderbar aus. Also da ist einfach die Zeit auch ein bisschen mitgegangen. Da habe ich auch gedacht: Na wer weiß, was Dich jetzt erwartet. Aber meine ganzen alten BHs, die habe ich erst einmal noch in eine Tüte getan und noch nicht weggeworfen, weil ich dachte: Ja, vielleicht kommt ja noch der Aufbau. Muss ich einfach schauen, aber das hat für mich jetzt nicht Priorität.

Artikelaktionen