Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Henriette Schiller / Endlich wieder ins Ausland zu reisen, ist für Henriette Schiller ein Stück Lebensqualität.

Endlich wieder ins Ausland zu reisen, ist für Henriette Schiller ein Stück Lebensqualität.

Für mich ist jetzt wieder Lebensqualität- ich bin letztes Jahr das erste Mal wieder im Ausland im Urlaub gewesen. Die ersten vier Jahre oder drei Jahre haben wir bei meinen Schwiegereltern in Spe in der [Region] Urlaub gemacht. Ist sehr schön da, keinerlei Frage. Da gebe ich ehrlich zu, ich habe mich immer noch nicht so getraut. Und habe dann auch gedacht: ach, mit einem anderen Essen und hin und her, wenn dir dann mal was passiert. Und letztes Jahr habe ich schon Anfang des Jahres zu meinem Lebensgefährten gesagt, ich sage: „Dieses Jahr ist es soweit.“ Da sagt er: „Was?“ Ich sage: „Dieses Jahr fahren wir ins Ausland.“ Da sagt er: „Ach.“ Ich sage: „Ja.“ „Wo willst du denn hin?“ Ich sage: „Ich möchte die [Schifflinie] machen. Nach [Land]. Und das haben wir getan. Und es gab keinerlei Probleme. <br />Ich bin mit dem Essen klargekommen, mit der Irrigation klargekommen. Im Flieger war kein Problem. Schön war dann halt nur, dass immer nur ich mein Handgepäck öffnen musste, weil ich da ja meine Versorgung drin hatte. Warum das da irgendwie durch die Kontrolle immer irgendwie was angezeigt hat, ich musste es halt immer wieder aufmachen. Habe mir dann aber vorher so einen Stoma-Pass ausstellen lassen vom Hausarzt, habe den dann nur vorgezeigt und dann war das für die in Ordnung. Beim Abtasten einmal, weil natürlich, bei wem gibt es Alarm, war bei mir. Die fasste dann an den Bauch, guckte mich dann so an. Ich sage, ich hätte ein Stoma. Okay. Also die konnte damit was anfangen. Ich musste noch nicht mal künstlichen Darmausgang sagen, sondern ich habe nur Stoma gesagt und dann war das für sie in Ordnung. Und jetzt wieder ins Ausland reisen zu können, ist für mich ganz viel Lebensqualität. <br /><br />

Artikelaktionen