Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Henriette Schiller / Henriette Schiller musste schon manchmal ihren Behindertenausweis vorlegen.

Henriette Schiller musste schon manchmal ihren Behindertenausweis vorlegen.

Also eben auch, wenn ich ins Behinderten-WC gehe: Warum ich denn einen Schlüssel hätte? Das wäre doch nur für Rollstuhlfahrer. Ich sage: „Ist es eben nicht.“ Es gab schon so mal ein paar Situationen, wo ich meinen Behindertenausweis vorzeigen musste. <br />Weil anders dann keiner glaubt. Ich sage dann zwar nicht warum, das-. Ich finde, das muss ich nicht. Aber dann ist auch gut, wenn die den Ausweis sehen. Dann ist das für die in Ordnung. Aber die meisten verbinden ja immer Behinderten-WC mit Rollstuhlfahrern. <br />Aber sonst. Aber auch damit kann ich umgehen. Dann kriegen sie den Ausweis vorgezeigt und damit ist gut. Und mehr muss ich ja gerade, wenn ich auf irgendeiner Raststätte bin, muss ich denen ja nicht erklären. <br />Da muss man dann auch manchmal denen sagen: "Es ist ja nicht umsonst so, dass ich so einen Schlüssel habe. Den kriegt man ja nicht einfach so. Den muss man ja beantragen bei zwei oder bei verschiedenen Stellen gibt es da. Dann muss man da einen Schwerbehindertenausweis vorlegen. Den kriegt man ja nicht einfach so." Und ich finde dann haben die auch nicht mehr das Recht da nachzufragen, warum.

Artikelaktionen